Saison 2018/2019

Vieles neu bei den TSV-Landesligavolleyballerinnen
Alte und neue Gesichter ermöglichen einen Start in die neue Saison

PHOTO 2018 08 25 15 39 53

Wie soll man diese Blicke deuten:  skeptisch? - Was kommt da auf uns zu? 

Nach der erfolgreichen letzten Spielzeit mit dem Vize-Meistertitel in der Landesliga-Südost häuften sich in der Sommerpause die Absagen bei den TSV-Damen. Aus beruflichen Gründen musste Trainer Sigi Strickert seine Zusage für kommende Saison zurückziehen, auch Susi Lermer, Nici Sagmeister, Katrina Schulze, Steffi Kiebler und zu guter Letzt Steffi Biebl sagten für die kommende Spielzeit ab. Kurzzeitig stand daraufhin sogar der Rückzug aus dem Spielbetrieb im Raum. Doch die Verantwortlichen der Volleyballabteilung und eine Hand voll verbliebene Spielerinnen wollten nicht aufgeben und so erklärte sich Nina Schwarz bereit als Interims-Coach zu agieren. Auch Sebastian Schwarz unterstützte die Damen und so konnte man einen regelmäßigen Trainingsbetrieb aufrechterhalten.
Zu den bereits bekannten Spielerinnen Iris Herman, Meika Kulzer, Anna Klamerth, Petra Klamerth, Maggi Wenig und Lisa Schwarz stießen aus der aufgelösten zweiten Damenmannschaft Sophie Hänsel, Veronika Bauer (noch nicht sicher) und Lili Bandel hinzu. Auch Karina Bauer und Jessica Kroker aus der der Reserve des VV Gotteszell und Bea Rötzer, Dani Tkotz sowie Vanessa Klos schlossen sich den TSV-Damen wieder an. Nach dem Weggang von Steffi Kiebler und Kathi Schulze waren aber auch die beiden Zuspielpositionen vakant und hier fanden zwei bis dato Unbekannte den Weg in die Comeniushalle: Ann-Katrin Wagner und Tina Geissler (Tiefenbach) stellten sich beim TSV vor, allerdings ist bei Tina der Anfahrtsweg aus Passau relativ weit, weshalb eine endgültige Zusage noch aussteht.
Insgesamt also eine stattliche Anzahl an Spielerinnen, allerdings auch viele, die nur zur Aushilfe zur Verfügung stehen. Deshalb sucht man immer noch einen Mittelblocker und einen Trainer, die die Damenmannschaft voran bringen. Nichtsdestotrotz ist die Stimmung äußerst positiv, auch dass die noch offenen Fragen bis zum Saisonstart am 14.10. in Rosenheim geklärt werden können.


von links: Consti Schmid, Georg Wolf, Sebastian Burgis, Sebastian Schwarz, Felix Lorenz, Johannes Reichhart, Johannes Schwarz

Zur neuen Saison in der 3. Liga Volleyball haben sich doch einige gravierende Änderungen für die Herren des TSV 1861 Deggendorf ergeben:

Johannes Schwarz hat sich nach 2 Jahren in der 1. österreichischen Liga wieder zurück gemeldet und soll als Außenangreifer die Annahme stabilisieren,
Sebastian Reichhart wird als Libero spielen - ist aber leider derzeit noch schwer am Sprunggelenk verletzt.
Johannes Reichart und Andreas Träger werden die Saison bei der 2. Mannschaft beginnen, die in die Landesliga aufgestiegen ist.

Die wichtigste Neuerung:

mit "Szabi" Szabolcs Beregszászy hat sich ein hochkarätiger Trainer gefunden. Der gebürtige Ungar mit einem dort sehr bekannten Volleyball-Namen ist als Jugendnationaltrainer tätig. Er möchte eine höherklassige, junge Männerschaft trainieren und weiter voran bringen.
Auf jeden Fall hat sich bereits jetzt eine konzentriertere Einstellung zum Training gezeigt.
So trat die Mannschaft jedenfalls auf einem Vorbereitungsturnier in Nyrsko an!
Mit nur sieben Spielern konnten sich  die Jungs gegen hochklassige Mannschaften aus Klattau, Pilsen und Budweis durchsetzen.
Ohne Satzverlust wurde das, für deutsche Spieler ungewohnten Freiluftturnier, gewonnen und mit Brathähnchen für den anstrengenden Tag belohnt!


Der Preis für den 1. Platz:  6 gegrillte Hendl - genau das passende zum ebenfalls vorhandenen Getränk!